Psycho
therapie
Becher

„Wenn du das Unmögliche eliminiert hast, muss das, was übrigbleibt, wie unwahrscheinlich es auch sein mag, die Wahrheit sein.“

- Sir Arthur Conan Doyle

Stella Becher
BA pth.

Systemische Familientherapeutin in Ausbildung unter Supervision

Qualifikationen

  • Werdegang

    Zeitraum Funktion
    Laufend Supervisorin in Kooperation mit Vereinen
    Dez 2020 - Laufend Forschungskoordinatorin der psychotherapeutischen Ambulanz für Erwachsene der Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU)
    Seit 2021 - Laufend Magisterstudium der Psychotherapie Wissenschaft an der Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU)
    Seit 2019 - Laufend Psychotherapeutisches Fachspezifikum in Systemischer Familientherapie an der Österreichischen Arbeitsgemeinschaft für systemische Therapie und Studien (ÖAS)
    Seit Februar 2019 Ausbildung zur „Dipl. Mental-& Burnoutprophylaxetrainerin“
    Seit Jänner 2019 Ausbildung zur „Gerontopsychosozialen Beraterin“

    Publikationen

    Becher, Stella; Chou, Pin-Yo; Dapeci, Catherine; Fürholzer, Manuel; Margetin, Rebecca; Pacher, Jessica; Rach, Paul, Winter, Lisa (2020): Einblicke in den psychotherapeutischen Forschungsalltag der Ambulanz der Sigmund Freud PrivatUniversität (SFU). Artikel_Einblicke-in-den-psychotherapeutischen-Forschungsalltag-der-SFU- Ambulanz_9.11.2020.pdf, (letzter Zugriff: Jänner 2022).

    Raile, Paolo; Eichenberg, Christiane; Becher, Stella; Dapeci, Catherine; Pacher, Jessica; Rach, Paul; Schiller, Birgitta; Wimmer, Eva; Winter, Lisa (2021): Online- und Telepsychotherapie. Über den Wechsel des Settings während der Covid-19-Pandemie. In: Psychotherapie-Wissenschaft, 11, 2, S. 71-79. Verlag: Psychosozial-Verlag. DOI: https://doi.org/10.30820/1664-9583-2021-2-71

    Radeva-Klunigg, Evtimiya; Becher, Stella; ÖAS - Österreichische Arbeitsgemeinschaft für Systemische Therapie und Systemische Studien (Hrsg.) (2021): Toxische Beziehungen. In: Netzwerke, 1, S. 25-29.

  • Schwerpunkt

    • Angststörungen
    • Beziehungsproblemen
    • Burnout(-Prävention)
    • chronische Erkrankungen
    • Depressionen
    • Essstörungen
    • Gerontopsychotherapie
    • Krisenintervention
    • Online-/Teletherapie
    • Persönlichkeitsstörungen
    • Psychosomatischen Erkrankungen
    • Stress/Entspannung
    • Traumata/Belastungsstörungen
  • Systemische Familien-, Paar- & Einzeltherapie

    In der systemischen Therapie ist die Betrachtungsweise von Menschen mehrdimensional und bezieht die Systeme der Klient*innen, wie Familie, Partnerschaft(en), soziales Umfeld, Arbeit uvm. mit ein. Gemeinsam erarbeiten systemische Therapeut*innen mit ihren Klient*innen mit sich selbst und anderen in gesunde Beziehungen treten zu können. Der Fokus liegt auf Ressourcen und Kompetenzen der Klient*innen, welche Expert*innen für ihr eignes Leben sind. Auf Augenhöre, Respekt und Akzeptanz werden zukunftsgerichtet und lösungsorientierte Ansätze transparent erarbeitet.

  • In Ausbildung unter Supervision (i.A.u.S.)

    Psychotherapeut*innen in Ausbildung unter Supervision (i.A.u.S.) ist die Bezeichnung für Psychotherapeut*innen, welche sich im letzten Abschnitt ihrer Psychotherapieausbildung befinden und einhergehend unter Supervision arbeiten. Dies bedeutet, dass Therapeut*innen i.A.u.S. von erfahrenen und in die Psychotherapieliste eingetragenen Psychotherapeut*innen regelmäßig begleitet und beratet werden. Aufgrund dessen ist keine Refundierung durch die Österreichischen Gesundheitskassen (ÖGK) möglich, jedoch bieten Therapeut*innen entgegenkommend einen vergünstigten Preis an.

Angebot & Preise

Preise

  • Einzeltherapie à 50 Minuten € 65,-
  • Paar- und Familientherapie à 90 Minuten € 95,-
  • Als Psychotherapeutin in Ausbildung unter Supervision biete ich niedrigere Preise für die psychotherapeutische Leistung an, ohne die Möglichkeit auf eine Refundierung durch die Gesundheitskassen in Österreich.

  • Ich biete die Möglichkeit auf Sozialtarife nach individueller Absprache an.


Kennenlerngespräch

Die Findung des/der passenden Therapeut*in kann durchaus ein Prozess sein. Denn die Therapeut*in-Klient*in-Beziehung ist wesentlich in der wirksamen Psychotherapie. Daher ist es grundlegend, dass wir uns miteinander wohlfühlen sowie miteinander arbeiten können und wollen. Aufgrund dessen biete ich ein einmaliges 20minütiges kostenfreies und unverbindliches Kennenlerngespräch an.


Absageregelung

Die vereinbarten Psychotherapie Sitzungen sind bis zu 48 Stunden im Voraus abzusagen. Andernfalls wird die Sitzung regulär verrechnet.

Kontaktformular

Einverständniserklärung

Verschwiegenheit

Auszug aus dem Psychotherapiegesetz

Die Verschwiegenheitspflicht der Psychotherapeut*innen in Österreich ist besonders streng und essentiell für die Vertrauensbasis der Therapeut*innen-Klient*innen-Beziehung. „Die Verschwiegenheitspflicht ist die zentrale Berufspflicht in der Psychotherapie. § 15 des Psychotherapiegesetzes verpflichtet PsychotherapeutInnen sowie deren Hilfspersonen zur Verschwiegenheit über alle ihnen in Ausübung ihres Berufes anvertrauten oder bekannt gewordenen Geheimnisse. Die Verschwiegenheitspflicht besteht allgemein, somit grundsätzlich gegenüber jedweder Person oder Einrichtung außerhalb der KlientInnen/PatientInnen, also z.B. gegenüber EhepartnerInnen, sonstigen Familienangehörigen, staatlichen Dienststellen, anderen Sozialeinrichtungen etc.“ (ÖBVP, Rechtsinformationen | ÖBVP - Österreichischer Bundesverband für Psychotherapie, letzter Zugriff: Jänner 2022)